Das MVZ bietet die Therapie mit autologuos  conditioned plasma (ACP) an.

Dies bedeutet, dass aktive Wirkstoffe aus dem eigenen Blut zur Therapie genutzt werden.

 

Indikationen für die ACP-Therapie

  • Gelenkverschleiß (leichte bis mittelschwere Arthrosen Grad I bis III).
  • Chronische Sehnenaffektionen (z.B. Achillessehne)

 

Der Behandlungsablauf

  • Blutentnahme aus der Armvene
  • Trennverfahren zur Gewinnung der körpereigenen Wirkstoffe in konzentrierter Form (spezielle Zentrifuge)
  • Injektion dieser Wirkstoffe in die betroffene Region (z.B. Kniegelenk, Achillessehne, Schultersehnen)

 

Die Kosten für die Therapie werden nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen.

 

Studien

  • Smith PA: Intra-articular Autologous Conditioned Plasma Injections Provide Safe and Efficacious Treatment for Knee Osteoarthritis. The American Journal of Sports Medicine. 2016;44(4):884-91
  • Cerza F et al: Comparison between hyaluronic acid and platelet-rich plasma, intra-articular infiltration in the treatment of gonarthrosis. The American Journal of Sports Medicine. 2012;40(12):2822-7
  • Cole BJ et al: Hyaluronic Acid Versus Platelet-Rich Plasma: A Prospective, Double-Blind Randomized Controlled Trial Comparing Clinical Outcomes and Effects on Intra-articular Biology for the Treatment of Knee Osteoarthritis.The American Journal of Sports Medicine. 2017;45(2):339-46
  • Mazzocca A et al: The positive effects of different platelet-rich plasma methods on human muscle, bone, and tendon cells. The American Journal of Sports Medicine. 2012;40(8):1742-9

 

Ihre Ärzte

 

Dr. med. Nils Beermann, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

 

thumbnail 1

Dr. med. R. Hamann Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie Sportmedizin, Chirotherapie, Rettungsmedizin

 

 

Dr. med. Stefanie Pantenburg

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 

thumbnail

Dr. med. H. Strohm, Facharzt für Dermatologie, Allergologie

 

 

Ihr Medizinisches Fachpersonal

Frau  L. Bredemeier - Terminvergabe, Anmeldung, Physikalische Therapie, Röntgen

Frau C. Denecke - Terminvergabe, Physikalische Therapie, Röntgen

Frau T. Nolte - Terminvergabe, Anmeldung, Physikalische Therapie, Röntgen

Frau L. Zey - Terminvergabe, Physikalische Therapie, Anmeldung

Frau T. Aloschin - Auszubildende 

 

 

 

 

Das MVZ bietet kompetente, zeitnahe Begutachtungen auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie an.

Durchgeführt werden die Gutachten unter Leitung von Dr. med. Hamann, FA für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sozialmedizin.

  • Sozialgerichtsgutachten
  • Begutachtungen für Unfallversicherungen
  • Rentengutachten der Rententräger.
  • Weitere Gutachten, auch auf dem Gebiet der Dermatologie, können auf Anfrage angefertigt werden.

Sollten Anfragen über Email oder über unser Kontaktformular gestellt werden, achten sie auf den Datenschutz.

 

 Stoßwellentherapie ist nicht gleich Stoßwellentherapie!

Seit dem  1.1.2018 bietet das MVZ eine neuartige Stoßwellentherapie an. Das modernste Gerät ermöglicht nicht nur die radiale Stoßwellentherapie sondern auch eine linien-fokusierte Stoßwelle als auch die Anwendung planarer Druckwellen. Damit entspricht dies Gerät den Forderungen der privaten Krankenversicherungen und der Fachgesellschaften für die Übernahme Kosten der Behandlung.

Folgende Indikationen gibt es für diese Therapie:

  • Tennisellenbogen
  • Kalkschulter
  • Golferellenbogen
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Oberflächliche Pseudarthrosen (fehlende Knochenheilung)
  • Trochanter-Schmerzsyndrom
  • Patellarspitzensyndrom
  • Mediales Tibia-Strerss-Syndrom
  • Fasziitis Plantaris (Fersensporn und Begleitprobleme)
  • Achillessehnentenodpathie

Auch wenden wir die ESWT in Kombination für lumbale Rückenbeschwerden für die Swingmed-Kombitherapie zusammen mit dem Galileo-Training an.

Wenden sie sich bitte an das Praxispersonal bezüglich der Kosten, da im allgemeinen die privaten Krankenversicherungen die Therapie übernehmen, die gesetztlichen in aller Regel jedoch nicht.

Sollten sie bei ihnen die Implantation eines künstlichen Gelenkes notwendig werden, beraten und betreuen wir sie durch den ganzen Behandlungsprozess.

Dies betrifft sowohl die Vorbereitungsphase, den stationären Aufenthalt sowie die Nachbehandlungsphase und erhalten so, wie von vielen Seiten gefordert, eine Versorgung aus "einer Hand". Damit werden Doppeltuntersuchungen vermieden und sie sind als Patient und Mensch von Anfang an auch in der Klinik bekannt.

Beispiele für den künstlichen Gelenkersatz:

  • Hüftgelenke
  • Kniegelenke
  • Schultergelenke
  • Sprunggelenke

 

 

 

Subcategories